Das war der ... Tag des Pferdes & Volksfestausklang

Frühschoppen mit "Martl & Freunde"

2. Volksfestsonntag - Frühschoppen mit "Martl & Freunde"
Pressebericht von Christine Steer zum Pferderennen

VOLKSFEST-PFERDERENNEN IN VELDEN
10 spannende Rennen bei strahlendem Sonnenschein


Velden. Die Volksfest-Pferderennen des Renn-und Reitvereins Velden fanden am letzten Volksfestsonntag bei herrlichen Wetter mit sommerlichen Temperaturen statt. Zahlreiche Besucher aus nah und fern zog es am Sonntagnachmittag auf die Rennwiese nach Velden. Zehn Rennen standen in diesem Jahr auf dem Programm. Für die Reiter, Fahrer und für die Pferde herrschten optimale Bedingungen.
Im 1.Rennen, dem „Preis des Festwirtes Markus Böckl“, setzte Martin Geineder die ersten Zeichen und zeigte seine Topform an diesem Tag. Er gewann überlegen mit dem 9-jährigen Wallach „Apache Wolfhorn“. Auf den Plätzen zwei und drei folgten „Wildfire“ mit Marion Dinzinger und „Kardinal Lobell“ mit Mario Josef Ruhland. Auf den 4.Rang fuhr Alfred Linner den bekannten „Önas Bismarck“. Lokalmatador Alois Ortner hielt sich in diesem Rennen zurück und wurde mit „Angel Rose“  fünfter.  
Im 2. Rennen, dem „Preis der Fa. Kfz-Technik Ortner & Kos“ gingen die Ponys an den Start. Hier gewann Josef Seitl deutlich überlegen mit „Dolli“ vor Martina Bauer mit ihrem „Bubi“. Dritt platziert wurde Kristina Keser mit „Rocky“, auf Platz 4 rangierte sich Corina Brandl mit „Kienbergs Lillyfee“ und auf Platz 5 kamen Sabrina Heckel mit „Sandokan“. Auf den Plätzen 6, 7 und 8 folgten Denise Kolles mit „Blue Eye“, Annemarie Wiesner mit „Sternchen“ und Rebecca Schlittmeier mit „Rocky“.
Der 2.Vorlauf , der „Preis des MdB Florian Oßner“ war eine klare Sache für den Lokalmatador Alois Ortner. Er gewann mit mehreren Pferdelängen Abstand mit dem 13-jährigen Wallach „Staro Alladin“.
Dahinter rangierte sich Martin Geineder mit „President Storm“ vor Andreas Barth mit „Aries“. Auf Rang 4 und 5 fuhren Walter Herrnreiter mit „Gilbert“ sowie Alexander Ruhland mit „Top of the Hill“.
Im „Preis des ehemaligen Bürgermeisters Gerhard Babl“ zeigten die Pferde aller Rassen ihre Schnelligkeit.
In diesem 4.Rennen gewann Stefanie Sogawe mit ihrem „Fuchsi“ vor Jennifer Silchinger mit „Baltiho“. Auf den 3.Platz kamen Kristina Keser mit „Eldorado Cowboy“. Josef Seitl und seine „Andelena“ erreichten leider nicht die Ziellinie, da das Pferd in der Kurve bei den Anhängern von der Rennbahn abkam. Josef Seitl nahm dabei ein kurzes Bad in der Vils.

Das 5.Rennen, der „Preis der Metzgerei Kollmer“ wurde als 3.Vorlauf ausgetragen. Den entscheidenden Sieg holte sich hier die erfahrene Fahrerin Marion Dinzinger mit „Who Dunnit“. Bei diesem Rennen hieß es wieder Luft anhalten bis zum Schluss, da alle Paare sehr eng beieinander lagen. Den zweiten Platz sicherte sich Martin Geineder mit seinem „La Rambla“. Um die Plätze drei und vier kämpften Mario Josef Ruhland und Alfred Linner, wobei hier zum Ende Mario Josef Ruhland  mit seinem 10-jährigen Hengst „Jonny Cash“ die Nase vorne hatte. Alfred Linner fuhr hier zum ersten Mal das Pferd von Anton Hofer, den 10-jährigen Catello.
Auf den 5.Rang platzierten sich Andreas Barth und „Arathorn“.


Im „Preis des Gasthauses Putz Zviedris Vilslern“ gingen die Haflinger an den Start. Hier hatte „Syrion“ unter Andrea Glöbl deutlich die Nase vorne. „Stern“ unter Sabrina Heckel sicherten sich den zweiten Platz. Platz 3 ging an Martina Liebeck mit „Cindy“.
Das 7.Rennen galt als der Trostlauf. Hier ging es um den „Preis der Hohenthanner Schlossbrauerei“.
In diesem Rennen setzte sich Alfred Linner mit seinem 11-jährigen Wallach „Önas Bismarck“ überzeugend an die Spitze. Zweiter wurde ganz dicht hinter dem Sieger Robert Pletschauer mit „Catello“. Dieses Pferd ist im Besitz unseres sehr aktiven Vorstandschaftsmitgliedes Anton Hofer.
Alois Ortner sicherte sich den dritten Platz mit seinem Pferd „Angel Rose“ vor Marion Dinzinger und Alexander Ruhland und Martin Geineder.
Das „Anton Hofer Geburtstagsrennen“ wurde als Kaltblutrennen durchgeführt. Hier gab es ein eindeutiges, mit Abstand führendes Siegerpaar. „Donovan“ geritten von Sabrina Egglmann setzte sich deutlich an die Spitze. Den zweiten Platz erkämpfte sich Annemarie Wiesner mit „Bellone“ vor Martina Liebeck mit „Duke of Sirius“. Auf den Plätzen vier und fünf ritten Jennifer Silchinger mit „Karusia“ gefolgt von Lisa Löw mit „Ben“.
Das 9.Rennen, das Minirennen galt als Zuschauermagnet. Hier gingen Ponys bis zu einem Stockmaß von 1,08m an den Start.
Der Sieg ging hier an Lissy Aigner mit ihrer 98 cm großen „Nanni“. Dicht dahinter ritt Rebecca Schlittmeier mit ihrem 90 cm großen „Carly“. Auf Platz 3 kam „Black Jack“ mit Alexa Mayer. Die 85 cm kleine „Lotta“, geritten von Denise Kolles und der 75 cm kleine „Hanko“ unter der erst 7-jährigen Jasmina Menzel machten die Plätze 4 und 5 unter sich aus.
Im Entscheidungslauf, dem „Preis der Marktgemeinde Velden/Vils“ setzte sich Robert Pletschauer mit seinem Pferd „President Storm“ deutlich und souverän an die Spitze. Gekonnt und überlegt setzt er sich und sein Pferd in Szene. Der zweite Platz ging an unseren Lokalmatador Alois Ortner mit dem 13-jährigen „Staro Alladin“. Den dritten Platz erkämpfte sich Martin Geineder mit „Apache Wolfhorn“. Auf den weiteren Plätzen folgten Marion Dinzinger mit „Wildfire“, Andreas Barth mit „La Rambla“, Walter Herrnreiter mit „Who Dunnit“ sowie Mario Josef Ruhland mit „Jonny Cash“.

Ausklang mit "Sepp Eibelsgruber"