53. Veldener Volksfest vom 13.-23.06.2014

DIE FAKTEN

Festwirt: TSV Velden 1890 e. V., vertreten durch 1. Vorsitzenden Georg Lohmeier

Festbräu: Hohenthanner Schloßbrauerei

Erster Bürgermeister: Ludwig Greimel

Schirmherr: Erwin Huber, Mitglied des bayerischen Landtags, Staatsminister a. D.

Politischer Ehrengast:

Staatsminister Georg Eisenreich in Vertretung für Kultusminister Spaenle

Zum 6. Veldener Wiesnmadl gewählt wurde:

Christina Geiselbrechtinger "Christina II."

BIERPROBE

FESTPROGRAMM

Das Festprogramm

Freitag, 13. Juni 2014

Abend des Sports

ab 18:00 Uhr: Festzelt- und Wiesnbetrieb
ab 19:00 Uhr: Sport- und Showprogramm

mit: Showtanz der Red Diamonds mit dem Thema “Colour Blind”, Gymnastikgruppe des TSV Velden mit “Pezzidrum” – RhythmusTrommelstäbe auf Peziibällen, TSV Baierbach/Flying Heroes mit Rope Skipping, Ballakrobat Freddy Reindl mit seiner neuen Fußball-WM-Show “Brasil”, Kampfsport-Show der Abteilung Teakwondo des TSV Velden, Veldener Show- und Akrobatikverein “New Dimension” mit ihrem neuen Programm “Im Reich der Noisnemid”

Stimmungsmusik vom “Duo For You” mit Eva und Uli Luginger


Samstag, 14. Juni 2014

Eröffnung des 53. Veldener Volksfestes

15:30 Uhr Anzapfen am Marktbrunnen durch den Schirmherrn (nur bei schöner Witterung)
16:00 Uhr Festauszug vom Marktplatz zum Festplatz

mit den Ortsvereinen, der “Buchbacher Blaskapelle” und der “Blaskapelle Velden”

Ab 19:00 Uhr spuin D”””’ Moooooooooooosner! – boarisch, fetzig, rockig – live!


Sonntag, 15. Juni 2014

1. Volksfestsonntag

ab 10:00 Uhr: Gottesdienst am Marktplatz mit anschließender Motorradsegnung
ab 11:00 Uhr: Frühschoppen und Mittagstisch mit dem “Veldener Blechhaufa”
ab 14:00 Uhr: Festzelt- und Wiesnbetrieb

ab 19:00 Uhr:

Wiesnmadlwahl 2014, moderiert von Theresia Kölbl und Herbert Suttner (Radio ISW)

Dazu spielen: “Die Original Alpencasanovas – a urig, fetzige, boarische Partyband”

ab 22:00 Uhr: Ziehung der Lose für die Festbesucher in Tracht durch das Wiesnmadl 2104

(Lose erhalten die Besucher in Tracht bei Getränkebestellung – ab 18:00 Uhr)


Montag, 16. Juni 2014

Tag der Behörden

ab 16:00 Uhr: Festzelt- und Wiesnbetrieb

ab 19:00 Uhr: Unterhaltung mit der “Blaskapelle Velden”


Dienstag, 17. Juni 2014

Tag der Vereine

ab 16:00 Uhr: Festzelt- und Wiesnbetrieb

ab 19:00 Uhr: Kurzweiliges Vergnügen mit “Groove Garage Coverband”


Mittwoch, 18. Juni 2014

Kindernachmittag und Tag der Senioren

ab 14:00 Uhr: Festzelt- und Wiesnbetrieb mit der “Buchbacher Blaskapelle”

+++ ermäßigte Preise an den Fahrgeschäften bis 18:00 Uhr +++

ab 19:00 Uhr: “Warm-up” mit der “Buchbacher Blaskapelle”
ab 23:00 Uhr: “Late Night” – DJ-Betrieb in der Sportler-Bar


Donnerstag, 19. Juni 2014

Fronleichnam

ab 11:00 Uhr: Frühschoppen mit anschließendem Mittagstisch

Für gute Unterhaltung sorgt die “Jugendkapelle Velden”

ab 14:00 Uhr: Festzelt- und Wiesnbetrieb

ab 19:00 Uhr: “Münchner G’schichten” – a bayrisch rockige Partyband


Freitag, 20. Juni 2014

Tag der Betriebe

ab 16:00 Uhr: Festzelt- und Wiesnbetrieb

ab 19:00 Uhr: “Die Schmalzler” aus dem Bayerischen Wald, bekannt aus TV und Radio


Samstag, 21. Juni 2014

Tag der Familie und Nachbarschaft

ab 14:00 Uhr: Festzelt- und Wiesnbetrieb

ab 19:00 Uhr: “Pop nach 8 … nie genug”
ab 21:00 Uhr: Live-Fußballübertragung in der Sportler-Bar


Sonntag, 22. Juni 2014

Tag des Pferdes

ab 10:00 Uhr: “Weißblauer Stammtisch – live!” mit Theresia Kölbl und Herbert Suttner von Radio ISW

mit den Top-Stars der volkstümlichen Musik, Live-Übertragung im Radio auf Inn-Salzach-Welle von 10 – 12 Uhr

ab 14:00 Uhr: Volksfest-Pferderennen des Rennvereins Velden

ab 15:30 Uhr: Zum Festausklang spielen “Die Rottaler” – die Allroundband mit dem internationalen Flair


Montag, 23. Juni 2014

Politischer Abend der CSU Velden

ab 18:00 Uhr Festzeltbetrieb
ab 19:00 Uhr: Beginn der politischen Kundgebung mit musikalischer Umrahmung durch die Blaskapelle Velden

Politischer Ehrengast 2014:
Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

GRUSSWORTE

Ein herzliches Grüß Gott und Willkommen allen Gästen aus nah und fern. Das beliebte Veldener Volksfest lädt ein. Ich habe mit Freude wieder die Schirmherrschaft übernommen und wünsche allen Gästen gemütliche Stunden auf der Wiesn und im Zelt.

Dieses Volksfest ist besonders attraktiv. An der Nahtstelle von drei Landkreisen und als Mittelpunkt eines schönen Umfeldes im oberen Vilstal lockt Velden immer viele Besucher an. Ich bin sicher, das wird auch heuer so sein. Das Volksfest verbindet in harmonischer Art bayerische Gemütlichkeit mit modernen Elementen, gute Brotzeiten mit lustigen Programmfolgen und immer ein gutes Miteinander.

Volksfeste gehören zum bayerischen Leben wie der Hopfen zum Bier. Feiern können auch andere, aber eben nicht auf bayerische Art. Dieses „Leben und leben lassen“, das gemütliche Verstehen und gesellige Vergnügen passen gerade auch in eine Zeit, die sonst von Hektik und Druck geprägt ist.

Ich wünsche allen Besuchern schöne und erinnerungswürdige Stunden in Velden. Sie sind herzlich eingeladen.

 

Erwin Huber MdL

Staatsminister a.D.

Grußwort des Bürgermeisters ...

Im Jahresablauf mit einer großen Anzahl von Veranstaltungen in unserer Gemeinde ragt das Volksfest als besonderes Ereignis heraus. Der gute Ruf dieses Volksfestes erstreckt sich auf ein weites Einzugsgebiet, so dass immer viele Gäste aus nah und fern oft und gerne nach Velden kommen. An allen elf Tagen ist das Zelt immer bestens gefüllt.

Die verschiedenen Programmpunkte, wie zum Beispiel der Festauszug vom Marktplatz, der Kinder- und Familiennachmittag mit ermäßigten Preisen, der Tag der guten Nachbarschaft, der Tag der Behörden, die Wahl des Wiesenmadls, das Pferderennen, die Motorradsegnung und die politische Kundgebung, bieten gute Gelegenheiten für einen Besuch im Festzelt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn besonders am Seniorennachmittag am Mittwoch viele unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger kommen, um sich bei einer Brotzeit mit Freunden und Bekannten gut zu unterhalten.

Mit dem TSV Velden ist ein seit Jahren bewährter Festwirt tätig. Hervorragende Musikgruppen und Musikkapellen sind auch in diesem Jahr wieder ein Garant für abwechslungsreiche Tage und eine stimmungsvolle Atmosphäre für alle Altersschichten. Vor allem aber basiert der außergewöhnliche Erfolg unseres Volksfestes auf die weitum bekannte Bewirtung und das schmackhafte, speziell gebraute Hohenthanner Festbier.

Allen Besucherinnen und Besuchern wünsche ich einen gemütlichen und angenehmen Aufenthalt in Velden. Dem Festwirt sowie allen Schaustellern wünsche ich viele Besucher und einen vollen Erfolg für ihre Geschäfte.

Zum Schluss darf ich allen danken, die mitgeholfen haben, dieses Volksfest vorzubereiten und im Voraus auch allen, die mitmachen und zum Gelingen beitragen.

Markt Velden

Ludwig Greimel

Erster Bürgermeister

Im Jahresablauf mit einer großen Anzahl von Veranstaltungen in unserer Gemeinde ragt das Volksfest als besonderes Ereignis heraus. Der gute Ruf dieses Volksfestes erstreckt sich auf ein weites Einzugsgebiet, so dass immer viele Gäste aus nah und fern oft und gerne nach Velden kommen. An allen elf Tagen ist das Zelt immer bestens gefüllt.

Die verschiedenen Programmpunkte, wie zum Beispiel der Festauszug vom Marktplatz, der Kinder- und Familiennachmittag mit ermäßigten Preisen, der Tag der guten Nachbarschaft, der Tag der Behörden, die Wahl des Wiesenmadls, das Pferderennen, die Motorradsegnung und die politische Kundgebung, bieten gute Gelegenheiten für einen Besuch im Festzelt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn besonders am Seniorennachmittag am Mittwoch viele unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger kommen, um sich bei einer Brotzeit mit Freunden und Bekannten gut zu unterhalten.

Mit dem TSV Velden ist ein seit Jahren bewährter Festwirt tätig. Hervorragende Musikgruppen und Musikkapellen sind auch in diesem Jahr wieder ein Garant für abwechslungsreiche Tage und eine stimmungsvolle Atmosphäre für alle Altersschichten. Vor allem aber basiert der außergewöhnliche Erfolg unseres Volksfestes auf die weitum bekannte Bewirtung und das schmackhafte, speziell gebraute Hohenthanner Festbier.

Allen Besucherinnen und Besuchern wünsche ich einen gemütlichen und angenehmen Aufenthalt in Velden. Dem Festwirt sowie allen Schaustellern wünsche ich viele Besucher und einen vollen Erfolg für ihre Geschäfte.

Zum Schluss darf ich allen danken, die mitgeholfen haben, dieses Volksfest vorzubereiten und im Voraus auch allen, die mitmachen und zum Gelingen beitragen.

Markt Velden

Ludwig Greimel

Erster Bürgermeister

MUSIKALISCHE GÄSTE

Abend des Sports: Duo For Your - Eva und Ulli Luginger

Eröffnungssamstag: D'Moosner

Erster Volksfestsonntag: Da Veldener Blechhaufa / Die Original Alpencasanovas

Tag der Behörden: Veldener Blaskapelle

Tag der Vereine: Groove Garage Coverband

Tag der Senioren und Kinder: Buchbacher Blaskapelle

Fronleichnam: Jugendkapelle Velden / Münchner G'schichten

Tag der Betriebe: Die Schmalzler

Tag der Familie und Nachbarschaft: Pop nach 8 - nie genug!

Tag des Pferdes: Die Rottaler

RÜCKBLICKE

Das war der "Abend des Sports"

Atemlos durch die Nacht mit Eva & Ulli Luginger – 

Faszinierendes Show- und Akrobatikprogramm lässt Atem stocken

Atemlos wurden am gestrigen “Abend des Sports” nicht nur die “farbenblinden” Red Diamonds, die gleich zum Beginn die Bühne mit einem bunten Spektakel aus Tanz- und Hebefiguren zum Beben brachten – auch Festwirt Georg Lohmeier und Alt-Bürgermeister Gerhard Babl gerieten bei ihrer sportlichen “Rope Skipping-Einlage” sowohl in sichtbare Euphorie als auch ein wenig außer Puste.

Doch selbst wer nicht mehr zu tun hatte als nur zuzuschauen, dem konnte dem einen oder anderen Mal durchaus der Atem stocken.

Sportlicher Erfolg = Lust an Bewegung + Disziplin + Respekt + Anerkennung von Regeln

Ganz gleich ob es sich um die Fußball akrobatischen Darbietungen von Freddy Reindl handelte, um die Trommel wirbelnde Gymnastikgruppe “Pezzidrum”, die “Flying Heroes” aus Baierbach mit ihrem eindrucksvollen “Rope Skipping”-Programm, die action-reiche Kampfsport-Show der Teakwondo-Abteilung des TSV Velden oder auch um die Darbietungen der großartigen Veldener Show- und Akrobatikgruppen “New Dimensions”  und “Red Diamonds” – alle Teilnehmer haben dem vollen Festzelt eindrucksvoll bewiesen hat, dass zum sportlichen Erfolg vor allem auch Disziplin, Respekt vor den Trainern und die Anerkennung von Regeln gehört.

Auf großen Show-Bühnen unterwegs – in Velden dahoam

Was es heißt, am eigenen Erfolg so lange zu arbeiten, bis er dann scheinbar “mit einem Mal” über einem herein bricht, wissen auch Eva & Ulli Luginger, die als Duo “For you” fantastische musikalische Unterhaltung zwischen und nach dem Sportprogramm boten. Von Herzen gönnen wir den beiden Vilslernern den verdienten Erfolg, und wer gestern abend die Interpretation Eva’s von “Atemlos” gehört hat, weiß: Wir in Niederbayern brauchen keine Helene Fischer – wir haben Eva Luginger! —#

Stimmungsvolle Eröffnung des 53. Veldener Volksfestes

Wenn wie gestern vom weißblauen niederbayerischen Himmel die Sonne herunter lacht, macht das Zusammenkommen der Vereine am historischen Veldener Marktplatz zur offiziellen Volksfesteröffnung gleich doppelt viel Freude. Ließ doch das Sonnenlicht die bunten Fassaden, Fahnen und Trachten noch schöner erscheinen als sonst, und auch in den Gesichtern der Teilnehmer, die sich den traditionellen Auszug zum Festzelt nicht nehmen ließen, spiegelte sich die Freude über das schöne Ereignis wider.

P1130601

Veldens neuer erster Bürgermeister, Ludwig Greimel, beim Anzapfen des Fasses Freibier der Hohenthanner Schloßbrauerei am Marktplatz Velden

In bester Stimmung statteten die “Offiziellen” nach ihren Eröffnungsreden am frühen Abend gemeinsam mit den Wiesnmadl-Kandidatinnen Steffi, Birgit und Christina sowie dem amtierenden Wiesnmadl Lucia den Schaustellern auf der Wiesn einen Besuch ab. Natürlich ließen es sich dabei nicht nehmen, die Fahrgeschäfte und andere Wiesn-Vergnügungen gleich einmal selbst zu genießen – und einfach mal nur “menschlich” und herzlich zu sein, statt politisch korrekt.

Veldener Volksfest-Repräsentanten

So sympathisch wie das Veldener Volksfest: Die “Repräsentanten” – vom Wiesnmadl Lucia und den Wiesnmadl-Kandidatinnen Steffi, Birgit und Christina über den Schirmherrn Erwin Huber, den Landrat Peter Dreyer, den Bürgermeister Ludwig Greimel, den Altbürgermeister Gerhard Babl, den Festwirt Georg Lohmeier bis zum Bundestagsabgeordneten Florian Oßner, Foto: Heike Arnold

Zum Abend mit D’Moosner gibt’s – und das ist positiv! – fast nix Neues zu sagen, denn wie immer standen die jungen Leute in den vorderen Reihen schon um Acht auf den Bänken, und spätestens um Zehn, dem Zeitpunkt des geordneten Rückzugs der Berichterstatterin, kochte das Zelt beim Bobfahren. Dass es der so beliebten boarischen Partyband jedes Jahr aus Neue gelingt, Heerscharen von Fans ins Veldener Festzelt zu locken, verdient ein herzliches: “Respekt, die Herren!” – mia sehn uns nächstes Johr wieder! :-)

P1140496

D’Moosner rocken das Veldener Volksfest!

Riesiger “Blechhaufa” am Marktplatz

Mit sage und schreibe 198 gezählten Motorrädern war die diesjährige Motorradweihe unter freiem Himmel die größte, seit es diese – zunehmend auch in der nicht M-bikenden Bevölkerung beliebten – Veranstaltung im Rahmen des Veldener Volksfestes gibt. Dass bezeichnenderweise der “Voina Blechhaufa” für die musikalische Umrahmung des Open-Air-Gottesdienstes sorgte, sollte keine Anspielung auf mögliche Gefahren des Motorradfahrens sein.

P1140564_Web

Erstmals mit einem Motorrad zum Gottesdienst gefahren: Pfarrer Rother von der kath. Pfarrgemeinde Velden, Foto: HA

Dass das Risiko freilich immer mitfährt, wenn die Biker auf Tour gehen, davon handelte die Predigt von Pfarrer Rother. Er hatte heuer zum ersten Mal die Aufgabe übernommen, den Kirchgängern und Zweiradfahrern den Segen zu erteilen. Lange hatte er in der Bibel nach einer passenden Stelle gesucht, die zu diesem außergewöhnlichen Gottesdienst passt – und er wurde fündig. Im Alten Testament, beim Propheten Elia und dessen “feuriger Himmelfahrt auf feurigen Rossen” (mehr dazu hier: http://www.prophet-elias.com/das-leben-des-propheten-elias/). Mit viel Sinn und Gespür für den Unterschied zwischen “Freunden des Motorradfahrens”, zu den sich der Motorradclub Velden (Veranstalter) zählt und den Kutten tragenden und von Vielen gefürchteten “Rockerbanden”, fand Pfarrer Rother nachdenkliche und auch launige Worte, die mitten in die Seelen der vielen hundert Gottesdienstbesuchern trafen.

Nach seiner “Feuertaufe” als Sozius, die er im Beiwagen eines Motorrads erlebte und der Taufe aller Zweiräder und dem Auto des Malteser Hilfsdienstes, der “für alle Fälle” vor Ort war, ließen es sich sowohl der Pfarrer als auch der erste Bürgermeister Ludwig Greimel nicht nehmen, zum gemeinsam Mittagstisch mit den Bikern ins Veldener Festzelt zu kommen.

Veld'ner Blechhaufa

“Da Veld’ner Blechhaufa” nach der Motorradweihe im Festzelt Velden, Foto: HA

Dort spielte den Nachmittag über unsere fantastische Nachwuchs-Volxmusik-Band, “Da Veldner Blechhaufa”, denen zweifelsohne eine größere musikalische Karriere bevorsteht.

Wenn Alpencasanovas auf Prinzessinnen treffen …

dann steht in Velden wieder die Wiesnmadlwahl auf dem Programm! Bereits zum dritten Mal in Folge trugen die aus Funk und Fernsehen bekannten “Original Alpencasanovas” ihren Teil zu einem Abend bei, der von echtem Bauchweh im Vorfeld der Wahl über echten Eifer beim Nageln bis zu echten Tränen bei der Kürung der Siegerin alles enthielt, was man sich von einem solchen Abend nur wünschen kann. Aufs Großartigste von ihren Vereinen unterstützt und ihren Fanblocks angefeuert, bewältigten die diesjährigen Wiesnmadl-Kandidatinen Steffi Straßer, Birgit Werner und Christina Geiselbrechtinger ihre “Prüfungen” mit Bravour.

Die Original Alpencasanovas

Die aus Funk und Fernsehen bekannten “Original Alpencasanovas” als musikalische “Anheizer” der 6. Veldener Wiesnmadlwahl

Die hochkarätig besetzte Jury – heuer mit dem 26-jährigen Markus aus der nächsten RTL-Staffel “Bauer sucht Frau” als “Ehren-Juror” – entschied sich am Ende für die 18-jährige Auszubildende Christina Geiselbrechtinger aus Wurmsham – eine der Festdamen der FFW Ruprechtsberg, die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen feiert.

Wiesnmadl-Jury 2014

Die fachkundige Wiesnmadl-Jury 2014, Foto: HA

Seit Martin Waldinger als Festwirt im Jahr 2009 die Wiesnmadlwahl in Velden “ins Leben gerufen” hat, gehört die Wahl eines Wiesnmadls inzwischen fast allerorts in Nieder- und Oberbayern zu den Volksfest-Highlights. So auch in Dorfen, weshalb es sich das amtierende Dorfener Wiesnmadl nicht nehmen ließ, den Veldener Kolleginnen alles Gute zu wünschen und für das bevorstehende Fest in Dorfen zu werben.

Amtierendes Dorfener Wiesnmadl

Das amtierende Dorfener Wiesnmadl auf “Volksfest-Tour” im Markt Velden, Foto: HA

Was wäre aber die Veldener Wiesnmadlwahl ohne das wunderbare Moderatoren-Team Theresia Kölbl und Herbert Suttner? Ohne die beiden Bühnen-Profis ist die Wahl nicht denkbar, weshalb wir gerne an dieser Stelle auf den “Weißblauen Stammtisch – live” am kommenden Sonntag im Festzelt Velden hinweisen. Mit dabei haben Herbert und Theresia wieder die Top-Stars der volkstümlichen Musik (siehe gesonderte Hinweise), die sich auf ihren Auftritt im vollen Zelt freuen. Los geht’s um 10 Uhr und wir – und natürlich Radio ISW – sind dabei, um die schönsten Momente für Sie einzufangen.

Christina Geiselbrechtinger mit Ludwig Greimel

Das neue Veldener Wiesnmadl Christina Geiselbrechtinger mit Gratulant Ludwig Greimel (Erster Bürgermeister Velden), Foto: HA

Das war der Tag der Behörden ...

Wenn Deutschland ein WM-Spiel hat …

sind nicht nur die Straßen Veldens wie leer gefegt, auch im Festzelt hatte man am Tag der Behörden bis zum positiven Ende des Fußballspiels Deutschland : Portugal ausnahmsweise mal keine Platzprobleme. Doch dann füllten sich die Reihen ob der Freude über den 4:0 Erfolg doch noch und BGM Ludwig Greimel konnte gegen 21:00 Uhr neben allen Besuchern aus nah und fern eine Reihe  geladener Gästen begrüßen:

  • Bundestagsabgeordneten, Kreisrat und Marktgemeinderat Florian Oßner
  • Landrat Peter Dreier
  • stellvertretender Landrat und Kreisrat Franz Wittmann
  • Gerd Schmidbauer von der Bayerwerk AG
  • Bürgermeister Bernhard Gerauer, Gemeinde Neufraunhofen
  • Bürgermeisterin Maria Neudecker, Gemeinde Wurmsham
  • Altbürgermeister Johann Tiefenbeck, Gemeinde Wurmsham
  • Bürgermeisterin und Kreisrätin Monika Maier, Gemeinde Bodenkirchen
  • Bürgermeister Thomas Einwang, Markt Buchbach
  • Bürgermeister Josef Reff, Markt Geisenhausen
  • 2. Bürgermeister Dr. Paschmann, Gemeinde Taufkirchen
  • 2. Bürgermeister Sarcher, Stadt Vilsbiburg
  • 2. Bürgermeister Martin Schuster, Markt Velden
  • 3. Bürgermeister Josef Tafelmeier, Markt Velden
  • Marktgemeinderäte und ehemalige Marktgemeinderäte Markt Velden
  • Bischöflich-Geistlicher Rat i. R. Gabriel Kreuzer
  • Kurat Dr. Michael Etukuri
  • Pfarrer Josef Huber
  • Daniela Betz, Leiterin Kinderkrippe Markt Velden
  • Marita Walter-Westermeier, Leiterin Kinderhort Markt Velden
  • VertreterInnen der Kindergärten Velden und Eberspoint
  • Personal des Rathauses, des Bauhofs, der Kläranlage, des Wasserwerks, des Wertstoffhofs
  • Reinigungspersonal der Schule
  • Friedhofspersonal
  • Festwirt Georg Lohmeier, TSV Velden 1890 e. V.
  • Vereine Velden
  • Wiesnmadl 2014 Christina Geiselbrechtinger und Wiesnmadl 2013 Lucia Mangstl
P1150809

Entspannte Landräte und BürgermeisterInnen des Landkreises Landshut/Verwaltungsgemeinschaft Velden, Wiesnmadl Christina, Festwirt Lohmeier und Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (ganz rechts im Bild), Foto: Heike Arnold

Prächtig unterhalten von der “Veldener Blaskapelle” kam im Anschluss an die Begrüßungen durch den Landrat, den Bürgermeister und Wiesnmadl Christina ein entspanntes Foto-Shooting zustande.

P1150852

“Glänzende” Unterhaltung durch die Blaskapelle Velden am Tag der Behörden, Foto: Heike Arnold

Nachtaktiv lud Festwirt Georg Lohmeier zu vorgerückter Stunde Wiesnmadl Christina nebst Fans zum Torwandschießen und “Hau den Lukas” ein – ein Riesenspaß für alle, der ohne größere Blessuren ablief.

P1150919_Web

Die Christina und der Toni – ein starkes Team! Die beiden hauen den Lukas mit Leichtigkeit! Foto: Heike Arnold

Das war der Tag der Vereine ...

Gute Wahl des Festwirts: “Groove Garage Coverband” hat’s drauf!

Noch nie zuvor hatten die äußerst freundlichen und sympathischen Jungs vor so großem Publikum in einem Festzelt gespielt. Doch sie haben bewiesen, dass sie es nicht nur musikalisch drauf haben. Mit der Auswahl ihrer Musikstücke für den Tag der Vereine – von den aktuellsten Schlagern, bekanntesten Volksfest-Hits bis zu rockigen Tönen – und mit ihrer Art, auf ihr Publikum zugehen und es zu sich auf die Bühne zu holen – konnten sie ganz sicher im Laufe des gestrigen Abend viele neue Fans für sich gewinnen.

Groove Garage Coverband holt Publikum auf die Bühne.

Beichzeller “Biber” interpretieren Helene Fischers “Atemlos”, dazu tanzt Wiesnmadl Christina einen flotten Fox mit ihrem Freund. Wir sind der Meinung, das war “SPITZE!!!” – Foto: Heike Arnold

Dabei trugen der spontane Karaoke-Act mit den “Beichzeller Bibern” und die Tanzeinlage von Wiesnmadl Christina und einem ihrer guten Freunde ebenso zur ausgelassenen Stimmung bei wie die Polonaise durchs Festzelt.

Polonaise durchs Festzelt am Tag der Vereine

Sorgt für gute Stimmung und lockert die Beine – eine kleine Runde durchs Festzelt mit dem Gitarristen der “Groove Garage Coverband”, Foto: Heike Arnold

Mit einem schönen, ruhigen Song und einer Verbeugung verabschiedeten sich die Musiker gegen 23:00 Uhr von ihrem neuen Veldener Publikum, von dem sehr viel Lob für die “Neuen” kam. Ganz sicher sehen wir die “Groove Garage Coverband” einmal wieder auf dem Veldener Volksfest – und darauf freun wir uns!

P1160255

Die “Groove Garage Coverband” verabschiedet sich von ihrem neuen Veldener Volksfest-Publikum, Foto: Heike Arnold

Das war der Tag der Senioren und Kinder ...

Vom 1. Veldener Volksfest anno 1957 bis heute gehört der Tag der Kinder & Senioren als fester Programmpunkt des “Festes für alle” dazu – und er wird entsprechend gerne für einen Besuch der Wiesn am Nachmittag genutzt. Während sich Eltern und Kinder besonders über die ermäßigten Preise der Schausteller freuen, sind die Veldener Senioren für die von der Gemeinde Velden gesponsorten Bier- und Essensmarkerl dankbar. Sichtlich genossen die älteren Gäste die besondere Aufmerksamkeit, die ihnen der neue Bürgermeister Ludwig Greimel schenkte.

P1160283

Bürgermeister Ludwig Greimel begrüßt die Besucher des “Tages der Kinder & Senioren, Foto: Heike Arnold

Bei einem gut gefüllten Festzelt dauerte sein Gang durch die Reihen fast zwei Stunden, bis er gegen 16:00 Uhr in Begleitung der neuen Auszubildenden des Marktes Andrea für seine Begrüßung ans Mikrofon trat. Für die beiden anwesenden ältesten Veldener Bürger Susanne Huber (101) und Martin Steckermeier (93) gab es ein Extra-Brezn-Präsent, das vom zweiten Bürgermeister Martin Schuster überreicht wurde.

P1160336

Das Veldener Volksfest verbindet Generation: Andrea, Ausbildende des Marktes, 2. Bürgermeister Martin Schuster und der älteste Bürger Veldens, Martin Steckermeier (93), Foto: Heike Arnold

Zahlreiche Tische und Bänke waren auch heuer wieder von Bewohnern und Mitarbeitern des Seniorenheims besetzt – eine willkommene Abwechslung im Jahresverlauf, zumal die Musik der Buchbacher Blaskapelle ganz nach dem Geschmack der älteren Gäste ist. Bei frischem Bier, gutem Essen und guter Unterhaltung verging die Zeit für die Senioren wieder wie im Flug und viele wären sicher gerne noch ein Stünderl geblieben.

P1160286

Gut gefülltes Festzelt am Kindernachmittag und Tag der Senioren, Foto: Heike Arnold

Ein herzliches Vergelt’s Gott an dieser Stelle für die Helferinnen und Helfer des BRK und des Malteser Hilfsdienstes sowie dem Personal des Seniorenheims, die eine beachtliche organisatorische Leistung erbringen, um ihren Bewohnern das “Mittendrin und Mitnand” auf dem Veldener Volksfest zu ermöglichen.

Das war Fronleichnam ...

Münchner G’schichten schreiben Voiner Volksfest-Geschichte

Für die erfahrene Band, die im Umkreis Veldens schon überall gespielt hat, war das Veldener Volksfest “Neuland” – und entsprechend gespannt waren die Musiker, wie sich der Abend für sie entwickeln würde. Schon früh war klar: Heute abend wird Voiner Volksfest-Geschichte geschrieben. Das Festzelt bis auf den allerletzten Zusatzplatz gefüllt – der schiere WAHNSINN! Der Gang durch die Reihen bei gefühlten 40 Grad: die HÖLLE! HÖLLE! HÖLLE! – Hörkraftverlust inklusive!

P1160489

“Münchner G’schichten” auf dem Veldener Volksfest – der WAAAAHNSINN!, Foto: Heike Arnold

Sakrisch Spaß gemacht hat’s trotzdem, denn der vordere Teil des Zeltes mit durchweg jungen und ganz jungen Volksfestbesuchern aus Velden und Umgebung (es wurden einige”oberbayerisches Oktoberfest-Outfits” gesichtet) ließ sich von den Münchner G’schichten, ihrer heißen und sich heiser röhrenden Frontfrau Angie und dem Mix an aktuellen Volksfest-Hits, Schlagern, Oldies und Rock schon früh von den Bänken reißen – und blieb dort.

P1160493

Münchner G’schichten: “Auf die Bänke, fertig, los!”, Foto: Heike Arnold

In die ebenfalls sehr gut gefüllte Sportler-Bar “zurückgezogen” hatte sich dagegen unser Wiesnmadl Christina, das wir dort im Gespräch mit Georg Lohmeier antrafen. Beide zeigten sich angesichts der Mega-Stimmung im Festzelt in gelassener “das-Ding-ist-in-trockenen-Tüchern”-Stimmung und auch BGM Ludwig Greimel strahlte den ganzen Abend. Mit einem kurzen Bühnenauftritt outete er sich – stellvertretend für viele begeisterte Veldener – als Fan der “Münchner G’schichten”.

P1160652

Wiesnmadl Christina mit Georg Lohmeier in der Sporler-Bar, Foto: Heike Arnold

P1160676

“Einer von uns”, BGM Ludwig Greimel mit den “Münchner G’schichten” auf dem 53. Veldener Volksfest, Foto: Heike Arnold

Mit Udo Jürgens und seinem Hit “Ich war noch niemals in New York” im Ohr endete für die Berichterstatterin ein Abend der Superlative, der lange in Erinnerung bleiben wird. Ihr dürft’s gerne wieder kommen, Münchner G’schichten – schee war’s!

Das war der Tag der Betriebe ...

TOP-Mitarbeiterin des Abends: Wiesnmadl Christina

Der Tag der Betriebe gehört traditionell zu jenen Volksfestabenden, an denen nicht “Party”, sondern gemiatliches Beisammensein im Vordergrund steht. Da haben sich Ehemalige und Aktive mitunter seit dem letzten Volksfest nicht gesehen und da gilt es zunächst einmal, eine Menge Neuigkeiten und Erfahrungen auszutauschen und sich über das Wiedersehen zu freuen.

P1160921

Tag der Betriebe, Foto: Heike Arnold

So konnte heuer am Tag der Betriebe das Augenmerk der auf eine echte TOP-Mitarbeiterin gerichtet werden: Unser neues Veldener Wiesnmadl Christina. Weder Kamera scheu noch verlegen am Mikrofon meisterte sie am gestrigen Abend erneut alle Aufgaben, die ihr Festwirt Lohmeier kurzerhand “angeschafft” hatte – vom Resümee über die ersten Tage ihrer Amtszeit über das Dirigieren eines flotten Marsches bis zum Duett mit dem Schmalzler-Sänger “Joe” (Manfred): Unsere Chrissi wurde zu keiner Minute der Nacht “atemlos” und verdient deshalb einen besonderen Applaus.

P1160871

Festwirt Georg Lohmeier mit Wiesnmadl Christina, Foto: Heike Arnold

Dass uns die “Schmalzler” (die als Grand Prix-der Volksmusik-Teilnehmer im “Musikantenstadl” ebenso auftreten wie bei “Marianne & Michael” oder in der TV-Sendung “Lustige Musikanten”) zum dritten Mal den “Tag der Betriebe” musikalisch umrahmt haben, hat uns besonders gefreut. Zum einen beweist das wiederholte Kommen, dass das Veldener Volksfest bei der begehrten und sehr gut gebuchten Band einen gewissen Stellenwert hat – zum anderen sind die erfahrenen “Schmalzler” mit ihrem ausgewogenen Musik-Mix und ihrer Flexibilität für den Festwirt so etwas wie eine “sichere Bank”.

P1160841

“Die Schmalzler” am Tag der Betriebe 2014 im Veldener Festzelt, Foto: Heike Arnold

Das war der Tag der Familie und Nachbarschaft ...

“Pop nach 8″ vs. “König Fußball”

Wenn solch ungleiche Gegner aufeinandertreffen …

dann regiert in Zeiten der WM, wenn Deutschland spielt, ganz klar der “König Fußball” und eine Top-Band wie “Pop nach 8 – nie genug!” gerät das eine oder andere Mal ins Abseits.

P1170113

Deutschland : Ghana – WM 2014 – volle Sportler-Bar, Foto: Heike Arnold

Gleich bei ihrem ersten Auftritt auf dem 53. Veldener Volksfest, auf den sie sich ehrlich gefreut hatten, musste die exzellente Band mehrmals die “Spieltaktik” ändern, immer wieder dem “Gegner” das Feld überlassen, konnte dann aber, nach enormer spielerischer Leistung, in der zweiten Halbzeit den Ausgleich schaffen und am Ende des Abends doch noch gewinnen!

P1170163

“Pop nach 8 – nie genug!” – Tolle Lichteffekte, super Band! Foto: Heike Arnold

“Pop nach 8″ hatte es wahrlich nicht leicht an diesem 2. Volksfestsamtagabend und hätte ein volles Zelt verdient gehabt. Die gigantische Bühnenshow mit Laser-Effekten, die poppig-rockige Musik, die tollen, soulige Stimmen á la Matthias Reim oder Tina Turner – das war, man kann es nicht anders sagen: … “leider geil!”.

P1170250

We will, we will rock you!!! Am Ende des Abends tolle Partystimmung mit “Pop nach 8″, Foto: Heike Arnold

Die Rufe nach Zugaben, die gegen Mitternacht durch das Zelt hallten, waren mehr als berechtigt. Bleibt zu hoffen, dass Ihr dem Veldener Volksfest nicht enttäuscht den Rücken gekehrt habt und wir Euch wieder einmal – unter besseren Bedingungen – bei uns begrüßen dürfen!

Das war der Tag des Pferdes ...

Mit dem “Weißblauen Stammtisch – live!” mit Theresia Kölbl & Herbert Suttner

und den Top-Stars der volkstümlichen Hitparade konnte der 2. Volksfestsonntag gar nicht besser beginnen! In gewohnt professioneller Manier präsentierte das eingespielte Moderatoren-Team Kölbl/Suttner die “rohen und bereits geschliffenen” Diamanten unter den zahlreichen Interpreten volkstümlicher Musik. Zu den Höhepunkten des Programms gehörten zweifelsohne die fantastischen “Bergkameraden”, deren Stimmen eine derart gute Chorknabenausbildung hinter sich haben, dass man einfach nur begeistert sein kann. Ins Herz schließen muss man in jedem Fall die noch sehr junge, angenehm bescheidene Sandra Ledermann, die bei der “Weißblauen Stammtisch-Hitparade” in Velden den 1. Platz einheimste. Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die “Gerlos-Buam”, die – weil sie noch keinen Tonträger aufgenommen haben – “unplugged performed” haben, wie das auf gut boarisch heißt. Alle Interpreten des Vormittags haben das Festzelt, das sich zunehmend füllte, aufs Beste unterhalten und einen wunderbaren Frühschoppen gestaltet – noch einmal ein herzliches Dank an alle, die dabei waren! Danke Theresia, danke Herbert!

P1170862

“Der Weißblaue Stammtisch – live!” – Schlussakkord auf der Bühne, Foto: Heike Arnold

Das Glück der Erde …

liegt ja bekanntlich auf dem Rücken der Pferde. Und die standen ab 14:00 Uhr dann auch im Mittelpunkt des Veldener Volksfest-Geschehens am 2. Volksfestsonntag. Mehrere spannende Rennen hatte 1832 gegründete Rennverein Velden in seinem Programm. Gleich im 1. Rennen ging es für die Pferde “Sir Urao” mit Marion Dinzinger, “Duo Jumper” mit Johannes Gradinger, “Decapo Qui” mit Mario Josef Ruhland, “Önas Bismarck” mit Klaus Albrecht, “Angel Rose” mit Andeas Barth und “Staro Alladin” mit Alois Ortner um den Preis des Festwirtes TSV Velden mit einem Preisgeld von insgesamt 400 Euro. Beeindruckende Leistungen zeigten nicht nur die Traber. Auch der Nachwuchs auf seinen Ponys oder die Pferde und Reiter, die das 6. Rennen mit “Pferden aller Rassen” bestritten, boten den zahlreichen Zuschauern, die das Geläuf säumten, Spannung pur! Glücklicherweise verlief das Rennen bis auf den Abstieg eines Fahrers vom Gespann ohne größere Unfälle und so konnten die Teilnehmer und Sieger am Nachmittag ihre verdienten Prämien entgegennehmen. Schirmherr Erwin Huber hatte es sich nicht nehmen lassen, der Preisverleihung auf der Bühne teilzunehmen und kleinen und großen ReiterInnen persönlich seine Anerkennung auszusprechen.

P1180239

“Das Glück der Erde …” – Pferderennen des Veldener Volksfestes, Foto: Heike Arnold

Live, fetzig und echt spielten “Die Rottaler”

nach der Preisverleihung bis in die Nacht zum Ausklang des 53. Veldener Volksfestes. Ob Klarinette, Saxophon, Trompete, Gitarre, Keyboard oder Gesang – alles echt, alles live, alles perfekt gespielt und professionell präsentiert. Ein Kompliment an “Die Rottaler” und ihre von den Philippinen stammende Frontfrau, die nicht nur optisch eine Augenweide ist. Mit ihrer sehr schönen Stimme und ihrer sympathischen Art wusste sie – wie die ganze Band – sehr gut mit der Situation umzugehen, dass am letzten Tag des Veldener Volksfestes nicht mehr unbedingt “der Bär steppt” …. aber das muss er ja auch nicht ständig. Die, die da waren, haben die etwas ruhigeren Töne sehr genossen und die Pausen genutzt, um draußen auf der Wiesn noch einmal richtig “zuzuschlagen” – ob an der Torwand oder beim “Lukas”.

P1180657

“Die Rottaler” am 2. Volksfestsonntag, Foto: Heike Arnold

Immer mit dabei, auch wenn sich die Strapazen der vergangenen Tage auch bei ihr bemerkbar machten, unser Wiesnmadl Christina Geiselbrechtinger. Durchgehalten bis zum Schluss und seine Sache sehr gut gemacht hat das Security-Team. Bei täglich vollem Zelt hatten die Frauen und Männer die Sache “unter Kontrolle”, ebenso wie die Damen auf dem Stillen Örtchen, die einen harten Job zu machen hatten. Nicht zu vergessen das tolle Team in der Sportler-Bar und natürlich das gesamte Bedienungspersonal, das großartige Arbeit geleistet hat.

P1180905

Das Festzelt-Service-Team mit Festwirt

Das war der "Politische Abend der CSU"

Staatssekretär Georg Eisenreich springt für Minister Spaenle in die Bresche …

… die sich durch eine scheinbar spontane Audienz des Ministers beim Papst in Rom ergeben hatte. Und der junge, sympathische Bildungspolitiker hat seine Sache ausgesprochen gut gemacht – so der allgemeine Tenor des Publikums. Das allerdings hätte ruhig etwas größer sein dürfen. Ungewöhnlich viele Tische bleiben an “Politischen Abend der CSU” 2014 unbesetzt – aus welchen Gründen, darüber soll an dieser Stelle nicht spekuliert werden! Die Rede Georg Eisenreichs, zu dessen politischer Arbeit als Staatssekretär für Bildung und Kultus die Bildungspolitik gehört, vermochte die Zuhörer von den politischen Zielen der bayerischen Bildungspolitik zu überzeugen. Ihm geht es um Qualität in der Bildung. Und um Chancengleichheit. Die soziale Herkunft soll und darf in der Bildungspolitik weder zum Vor-, noch zum Nachteil gereichen, wenn es um Zukunftsperspektiven geht. Für Eisenreich hat die Bildung im Lande oberste Priorität und mit sichtlichem Stolz versprach der Staatssekretär, dass deshalb in Bayern keine Lehrerstellen dem Rotstift zum Opfer fallen werden.

P1190144

Staatssekretär Georg Eisenreich spricht am Politischen Abend der CSU am 53. Veldener Volksfest zum Thema “Bildungspolitik im Freistaat”, Foto: Heike Arnold

P1190071Unter den illustren Gästen des Abends befand sich neben dem frisch vermählten Bundestagsabgeordenten Florian Oßner und seiner Frau Irmi unter anderem der Schirmherr des Veldener Volksfestes und ehemalige Staatsminister Erwin Huber, der amtierende und der frühere stellvertretende Landrat des Landkreises Landshut, der neue Bürgermeister Veldens, Ludwig Greimel, die Vorsitzende der Jungen Christlichen Union Velden Katharina Ramsauer, eine Delegation der “Unternehmerfrauen im Handwerk” sowie zahlreiche BürgermeisterInnen und Marktgemeinderäte aus der Verwaltungsgemeinschaft Velden und befreundeter Gemeinden.

Das frisch vermählte Ehepaar Irmi und Florian Oßner mit ihrem süßen Nachwuchs, Foto: Heike Arnold

Musikalisch umrahmt wurde der “Politische Abend der CSU” von der Blaskapelle Velden, die nicht nur die Bayern-Hymne und die deutsche Nationalhymne perfekt darzubieten wissen, sondern auch den wunderbaren “Böhmischen Traum” – ein Lieblingsstück von Wiesnmadl Chrissi und der Online-Redakteurin Heike Arnold.

Ein herzlicher Dank geht an alle, die ihr politisches Interesse an einem der wichtigsten Zukunftsthemen Bildung gezeigt und den Staatssekretär in seiner Argumentation mit Applaus unterstützt haben!

P1190248

Symbolträchtiges Bild: Bundestagsabgeordneter Florian Oßner bedankt sich bei Staatssekretär Eisenreich mit einem Besen, Foto: Heike Arnold

P1190031

“Die Veldener Blaskapelle” beim Empfang des Staatssekretärs Georg Eisenreich am Politischen Abend der CSU am 53. Veldener Volksfest, Foto: Heike Arnold

FOTOALBEN